Kids on Ice

  • Stefan 
KidsOnIce

KidsOnIce

Kids on Ice Grundschüler schnuppern beim Eislauftraining des Vereins rein

Echtrop: Einige sicher und schnell, andere zögernd und zaghaft – 120 Zweitklässler der Grundschulen aus Körbecke, Günne, Völlinghausen und Sichtigvor wagen sich derzeit bei der Schulaktion „Kids on Ice“ des ESV Möhnesee-Soest auf die Eisfläche in der Echtroper Eissporthalle.

„Es geht darum die Kinder für den Eissport zu gewinnen. Viele wissen gar nicht, das hier auch richtig Sport betrieben wird“, erklärte Michael Schikorra vom ESV, der die Aktion zum sechsten Mal durchführt. Zusammen mit Toni Liebezeit, Eisschnelllauftrainer in NRW, und zwei weiteren Übungsleitern versuchte er am Dienstag den ersten Grundschülern Spaß am Eislaufen zu vermitteln. Am Donnerstag folgen weitere Klassen bevor am Samstag ein kleiner Wettkampf ausgetragen wird, bei dem die Kinder um Pokale und Medaillen laufen. Von totalen Anfängern bis hin zu sicheren Eisflitzern ist alles dabei. Dank einfacher Bewegungs- und Gleichgewichtsübungen seien Fortschritte schnell erkennbar, auch wenn die motorische Fähigkeit der Kinder in den letzten Jahren immer mehr abnehme. Umso wertvoller sei die Aktion von der auch der Verein profitiert. „Wir kommen ins Gespräch und gewinnen Nachwuchs für den Verein, zumal neben den Schulkindern häufig noch Freunde und Geschwisterkinder hinzukommen“, erklärte Schikorra. Alle Kinder bekommen die Möglichkeit, fünfmal auch beim normalen Montagstraining des ESV reinzuschnuppern. In der Vergangenheit wurden so durchaus einige Talente entdeckt: „Ein Mädchen war vor zwei Jahren bei der Aktion dabei und läuft nun im Landeskader.“ Auch die anwesenden Lehrerinnen sind von der Aktion überzeugt: „Wir gehen den Kindern die Möglichkeit, mit dem Eissport in Kontakt zu kommen, gehen unabhängig von der Aktion einmal im Jahr auch mit der gesamten Schule zum Eislaufen“,berichtet Jutta Kemmer von der Grundschule Günne. Auch sie schnürte die Schlittschuhe und unterstützte die Kinder auf der Eisfläche.

(aus dem Soester Anzeiger vom 28.10.2016. Foto von Karin Wertulla)