Reder mit Sprung nach vorne

  • Stefan 

 

Beim Deutschen Junior-Cup, dem Leistungsüberprüfungswettkampf der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) in Berlin-Hohenschönhausen, stellte der 16-Jährige, der seit dieser Saison im Leistungszentrum in Grefrath trainiert, gleich vier Bestmarken auf.
Auf den Strecken über 1 500, 1 000 und 3 000 Meter lief er so schnell wie nie zuvor – und auch in der Gesamtwertung des Vierkampfs erzielte er eine Bestmarke.
Damit landete er im Feld von 22 Nachwuchsläufern der B1- und B2- Junioren auf dem zweiten Platz hinter Lukas Mann und qualifizierte sich auch noch für den Junioren-Länderkampf in zwei Wochen in Erfurt.
„Mit seiner Zeit über 500 Meter war er noch nicht ganz zufrieden“, sagte Michael Schikorra, sein bisheriger Trainer in Echtrop, der mit ihm nach dem Wettkampf gesprochen hat. „Aber das ist zu diesem Zeitpunkt der Saison auch noch nicht zu erwarten. In den ersten Wochen fehlt noch die Spritzigkeit und da sind die 500 Meter dann sehr schwierig.“ Außerdem sei Reder leicht erkältet und mit Problemen am Sprunggelenk in den Wettkampf gegangen. Um so höher seien daher laut Schikorra die Verbesserungen auf den längeren Strecken einzuordnen: „Da hat er einen richtigen Sprung nach vorne gemacht.“

 

Ergebnisse Max Reder beim Deutschen
Junioren-Cup und Überprüfungswettkampf
in Berlin-Hohenschönhausen:
500 m: 4. 39.02 sek; 1500 m: 3. 1:57.78
min (PB); 1000 m: 3. 1:16.71 (PB); 3000
m: 2. 4:13.78; Gesamtwertung: 2.
158,931 Punkte.