Dualer Wettkampf in Dresden

IMG 20170213 WA0009Mit dem Landestrainer Toni Liebezeit machten sich drei Kadersportler am letzten Wochenende auf den Weg zum Dualen Wettkampf nach Dresden. Es war das erste Mal, dass die Sportler Antonia Bach, Jessica Gerke und Maximilian Malik an so einem Wettkampf teilnahmen. Am Samstagvormittag stand nochmal ein kleines Training auf dem Programm, bevor es ab 14:00 Uhr mit Eisschnelllauf auf den Strecken 200 und 300m und später ein Massenstart über drei Runden auf dem Plan stand. Die Kadersportler vom ESV Möhnesee-Soest gelangten auf ihren gelaufenen Strecken von 300m auf Platz 3 für Maximilian Malik, Antonia Bach erreichte Platz 12 und Jessica Gerke konnte trotz ihrer persönlichen Bestzeit sich nur mit Platz 17 zufrieden geben. Beim Massenstart gelang es Antonia, sich auf Platz 6 vorzuarbeiten. Jessica erreichte Platz 15, Maximilian konnte leider nicht mehr antreten, da er unter einem plötzlich eintretenden Infekt litt. Somit war leider für Maximilan das Wochenende gelaufen. Durch eine Auslosung für die Staffel im Eisschnelllauf konnte Jessica Gerke nochmal alles geben und holte mit ihrer Staffel Platz 2. Am Sonntag früh ging es um 8:00 Uhr schon weiter mit der Short-Track-Disziplin. Die Sportler mussten, je nach Altersklasse, verschiedene Rundenanzahlen laufen. Unsere Sportler mussten jeweils 4 1/2 Runden (500m) laufen. In der Gesamtwertung nach 2-3 Läufen erreichte Antonia Bach Platz 9 und Jessica Gerke Platz 16. Durch eine Auslosung fand auch im Short-Track ein Staffellauf statt. Antonia Bach erreichte zusammen mit ihrer Staffel Platz 1. Die Saison ist bald zu Ende, aber am nächsten Wochenende werden sich alle vom Eisschnelllaufverein nochmals auf den vierten NRW-Pokal freuen und mit hohen Erwartungen teilnehmen.

Zweiter Wanderpokal in Chemnitz

2.WanderpokalZweiter Wanderpokal im Eisschnelllauf in Chemnitz

Der zweite Pokallauf der Altersklassen 11-14 wurde am 4. und 5. Februar 2017 auf der Eisbahn im Küchwald ausgetragen. Am Samstag noch Kaiserwetter blieb es am Sonntag wenigstens trocken, auch wenn das Eis keine Spitzenleistungen zuließ.

Für die Länderteams aus Nordrhein-Westfalen, Bayern, Berlin, Sachsen und Thüringen ging es am Samstag zunächst über 200 und 500m. Dann folgte der Eisgewandtheitslauf. Jenny Wolf schaute genau hin: neben einer guten Zeit war die korrekte Ausführung wichtig, sonst gab es Strafsekunden, und für technisch sauberes Übersetzen gab es Bonus-Sekunden. Hier zeigte Antonia Bach gute Arbeit, denn sie wurde dafür am Sonntag als technisch beste Läuferin in der Altersklasse geehrt. Des weiteren gelang es Marina Mohr auf der Strecke von 500m (53.01 Sek.) eine neue persönliche Bestzeit zu erreichen.

Am Sonntag folgten dann Einzelläufe über 200 bis 1500m und die Massenstarts. Für das NRW-Team hatten sich vom ESV Möhnesee-Soest Antonia Bach (D1), Marina Mohr (D1) und Maximilian Malik (D1) qualifiziert.

Antonia Bach war auch am Sonntag voll im Wettkampffieber und ihr gelang es, eine neue persönliche Bestzeit auf 500m (50.48 Sek.) zu erlaufen. Maximilian hatte ein wenig Pech er stürzte im Gewandtheitslauf und verlor wertvolle Sekunden.

Antonia holte den sechsten Platz im Mehrkampf, zu dem die beiden Einzelstrecken und der Gewandtheitslauf gewertet wurden, und Platz vier im Massenstart. Marina lag auf Platz zehn im Massenstart und auf Platz zwölf im Mehrkampf. Maximilian holte trotz des Sturzes im Gewandtheitslauf Platz sieben im Mehrkampf und Platz fünf im Massenstart.

Letztlich konnte das Team Sachsen wieder den Pokal in Empfang nehmen, während der zweite Platz überraschend an das starke Team aus Bayern ging, vor Thüringen, Berlin und Nordrhein-Westfalen.

 

NRW-Meisterschaft

NRW-Meisterschaft

Malik und Bach erreichten bei der NRW-Meisterschaft Podiumsplätze

Am letzten Wochenende liefen die vier Landeskadersportler erfolgreich an der zweitägigen NRW Meisterschaft mit. Bei kalten Temperaturen gelang es den Sportlern persönliche Bestzeiten einzufahren. Somit schaffte es Maximilian Malik in der Altersklasse D 12/13 auf Platz 2, in den Läufen von 1000m (1:46.41 min.) und 1500m (2:45.54 min.) eine neue persönliche Bestzeit zu erreichen. Bei den Mädchen in der Altersklasse D 12/13 gelang es Antonia Bach auf Platz 3 und einer persönlichen Bestzeit auf der Strecke von 1000m (1:49.30 min) einzufahren. Den 4. Platz erreichte Marina Mohr, die sich in den zwei Tagen gleich auf drei Strecken von vier verbesserte. Sie fuhr auf 300m (33.69 sek.) auf 500m (53.81 sek) und auf 1000m (1:52.66 min) persönliche Bestzeiten ein. Über Platz 5 konnte sich Jessica Gerke freuen. Sie erlangte auf zwei Strecken persönliche Bestzeiten 500m (57.89 sek.) und auf 1000m (2:06.51 min). Mit erfolgreichen Platzierungen beendeten sie am Sonntagmorgen bei einer Außentemperatur von -7 Grad ihre NRW-Meisterschaft 2017. Für Maximilian Malik, Antonia Bach und Marina Mohr geht es in zwei Wochen schon wieder weiter - sie nehmen am 2. Wander-Pokal-Lauf in Chemnitz teil.

Am kommenden Wochenende (27.-29.01.2017) schauen die Mitglieder des ESV Möhnesee-Soest auf Ihren Spitzensportler Max Reder, der bei der Deutschen Meisterschaft in Inzell teilnimmt. Wir wünschen Max viel Erfolg!

Anmeldung

Veranstaltungen

Februar 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28

Neueste Termine

Keine Termine